Leistungsbeschreibung

 

1. Beschreibung der Aufgabe

In der Leistungsbeschreibung werden die Anforderungen des Bauherrn an das Bauwerk beschrieben. Die Beschreibung kann in Form eines Leistungsverzeichnisses mit der detaillierten Beschreibung der einzelnen Bauteile erfolgen oder in Form eines Leistungsprogrammes in dem die allgemeinen Nutzungsanforderungen an das Bauwerk und seine Räumlichkeiten aufgeführt werden.

Im weiteren wird die Erstellung eines Leistungsverzeichnisses beschreiben.

 

2. Arbeitsschritte

Wie beschreibe ich die am Bauwerk auszuführenden Leistungen ?

2.1. Festlegen von Bauababschnitten

Vor Erstellen des Leistungsverzeichnisses sollte ein Entwurfsverzeichnis erstellt werden, dessen Struktur sich an einzelnen Bauabschnitten und den darin enthaltenen Bauteilen orientiert.

bauabschnitte explosionszeichnung

(1) Durchspielen der Maßnahme

Die Planunterlagen als Grundlage nehmend, geht man die Baumaßnahme gedanklich einmal in chronologischer Reihenfolge durch.

„Was mache ich zuerst?“ bzw. „Wie fahre ich fort?“

(2) Festlegen von Bauabschnitten

Das Bauwerk wird in bauliche Schritte getrennt – die Bauabschnitte – für die anschließend eine zeitliche Reihenfolge festgelegt wird. Daaus ergibt sich der Umfang der Baumaßnahme.

Das Festlegen der Bauabschnitte liegt im individuellen Ermessen des Planers. Bei kleineren Bauvorhaben werden die Bauabschnitte meist nach Stockwerken (EG/OG1/OG2/…) oder gar nach Bauteile (Bodenplatte, Wände, Decke, Dach,…) getrennt.

Bei größeren Bauvorhaben kann die Gliederung der Bauabschnitte auch in einzelnen Gebäudeteile/-abschnitte erfolgen.

„Bis zu welchem Teil muss das Bauwerk fertig sein, bevor mit einem weiteren Teil begonnen werden kann?“

2.2. Erstellen eines Entwurfsverzeichnisses

Im Entwurfsverzeichnis werden die Bauteile erfasst, die in einen Bauabschnitt hergestellt werden sollen. Für die Bauteile werden die notwendigen Eigenschaften und Regeln notiert.

(1) Gliedern

Die Gliederung erfolgt gemäß den Bauabschnitten. Hierin werden alle einzelnen Bauteile aufgelistet, welche wiederum nach Arbeitsschritten untergliedert werden.

(2) Massenermittlung

Auf Basis der Planunterlagen muss eine Massenermittlung durchgeführt werden.

(3) Erstellen des Entwurfsverzeichnisses

Das Entwurfsverzeichnis enthält letztendlich die Angabe des Bauteils, den jeweiligen Arbeitsschritt, das Material (sofern bereits bekannt), die Menge, das Gewerk, sowie Bemerkungen (genaue Beschreibung des Arbeitsschritts, notwendige Informationen).

2.3. Erstellen eines Leistungsverzeichnisses

Nach Erstellen des Entwurfsverzeichnisses wird das eigentliche Leistungsverzeichnis erstellt. Im Grunde ist dies nichts anderes, als eine Umstrukturierung des Entwurfsverzeichnisses. Seine Struktur beruht nun nicht mehr auf den Bauabschnitten, sondern auf den einzelnen Gewerken.

(1) Umsortieren nach Gewerken

Die Sortierung erfolgt nach Gewerken, auf Grundlage des Entwurfsverzeichnisses.

(2) Gliedern

Das neue Verzeichnis beinhaltet nun als Oberpunkte die Gewerke. Diese werden nach den verschiedenen Arbeiten innerhalb des Gewerks eingeteilt.

(3) Vergeben von Positionsnummern

Es werden Positionsnummern für alle einzelnen Arbeitsschritte (=Positionen) vergeben.

(4) Erstellen des Leistungsverzeichnisses

Im Leistungsverzeichnis wird der Arbeitsschritt, das Material und ggf. die Abmessungen des Bauteils, sowie genaue Beschreibung zur Ausführung und weitere notwendige Informationen angegeben.

Falls nötig, werden ergänzende Bemerkungen eingetragen und das Leistungsverzeichnis in Los und Abschnitt gegliedert.

 

3. Regeln und Hinweise

Festlegen von Bauababschnitten

  • Bauabschnitte werden immer auf Grundlage der Pläne gewählt.
  • bei größeren Bauvorhaben:
    Eine vorläufige Nutzung eines Bauabschnitts (z.B. Gebäude 1) bedingt die Fertigstellung dieses Teils als erstes. Anschließende Bauabschnitte (z.B. Gebäude 2 und 3) sind vielleicht erst später von Nöten und können daher im Anschluss gebaut werden.

 

Erstellen eines Entwurfsverzeichnisses

  • Die einzelnen Bauteile werden nach den dafür notwendigen Arbeitsschritten gegliedert, für eine bessere Übersicht, wie das Bauvorhaben abläuft, in chronologischer Reihenfolge.
  • Die Massenermittlung wird für jeden Arbeitsschritt getrennt vorgenommen.

 

Erstellen eines Leistungsverzeichnisses

  • Die Materialwahl wird nach Absprache mit dem Bauherrn (evtl. besondere Wünsche?) und nach der Wirtschaftlichkeit getroffen.
  • Bewehrungsarbeiten: verschiedene Bewehrungstypen bzw. –teile werden in einer Position zusammengefasst (also Mengenangabe der verbauten „Gesamtmenge“ [t] an „Bewehrung“ im Bauwerk).
  • Stürze: verschiedene Sturzteile werden in einer Position zusammengefasst (also Mengenangabe der verbauten „Gesamtlänge“ in [m] an „Sturz“ im Bauwerk).
  • allgemeine Mengenangaben können aus Erfahrungswerten stammen (z.B. 20kg/m³ Betonsturzbewehrung)
  • Die Bemerkungen ergeben sich aus noch nicht genannten Spalten des Entwurfsverzeichnisses.

 

Beispiel

download Planunterlagen 001 – Allgemeiner Aufbau

download Planunterlagen 002 – Bauabschnitte

download Leistungsverzeichnis erstellen 001 – Entwurfsverzeichnis

download Leistungsverzeichnis erstellen 002 – Leistungsverzeichnis