Arbeitskalkulation

 

1. Beschreibung der Aufgabe

Die Ausschreibungsunterlagen sind nach Anforderungen des Auftraggebers entwickelt und aufgestellt. Bei der Ermittlung der voraussichtlichen Kosten und der Preisbildung werden daher Leistungsstrukturen der Bauausführung in verschiedene Bestandteile zerlegt. Ziel der Arbeitskalkulation ist die Zusammenstellung der voraussichtlichen Kosten nach Gesichtspunkten der Produktion auf der Baustelle.

 

2. Arbeitsschritte

In welchen Leistungen werden die kalkulierten Kosten hauptsächlich anfallen ?

2.1. Überprüfen der Ausschreibungsmengen

Bezüglich der zu erwartenden Ausführung werden die Ausschreibungsmengen auf ihre Richtigkeit überprüft.

2.2. Zusammenfassen der Gemeinkosten der Baustelle

Die Gemeinkosten der Baustelle werden in einer virtuellen Position „Baustelleneinrichtung“ für die Kalkulation zusammengefasst.

>auszug tabelle

2.3. Überprüfen der Aufwandswerte

Die Aufwandswerte werden noch einmal überprüft und, falls nötig, angepasst.

2.4. Einrechnen von Nachlässen

Nachlässe werden erst in den Zuschlag „Wagnis und Gewinn“, und dann in den Zuschlag „Allgemeine Geschäftskosten“ eingerechnet.

>tabelle neu agk > nachlass

 

3. Regeln und Hinweise

  • Kostenelemente werden nach dem Verursachungsprinzip verteilt. Jede Leistung trägt nur den Kostenanteil, den sie auch verursacht.
  • Gemeinkosten, sofern sie nicht in eigenen Leistungspositionen erfasst sind, sind in virtuelle Positionen zu übertragen.
  • Allgemeine Nachlässe sind nicht in die Herstellkosten einzurechnen.

 

Beispiel

download Arbeitskalkulation erstellen 001 – Arbeitskalkulation (Basis: Angebot B) (Excel)